3D-Diversifikation und Unternehmenserfolg: Die by Axel Jansen

By Axel Jansen

Der Autor zeigt, dass Strategien der Produktdiversifikation meist mit einem negativen Unternehmenserfolg einhergehen, die geografische growth der Unternehmenstätigkeit keinen signifikanten Wettbewerbsvorteil schafft und Outsourcingstrategien vor allem in der outdated economic system eine eher detrimental Erfolgswirkung zu entfalten scheinen.

Show description

Read Online or Download 3D-Diversifikation und Unternehmenserfolg: Die Erfolgswirkung der horizontalen, geografischen und vertikalen Diversifikation deutscher Aktiengesellschaften PDF

Similar german_2 books

Der kleine Wählerhasser: Was Politiker wirklich über die Bürger denken

Was once Politiker wirklich über ihre Wähler denkenÜber die Politikverdrossenheit der Bürger ist viel geschrieben und alles gesagt. Höchste Zeit, endlich auch über die Bürgerverdrossenheit der Politiker zu reden! Denn was once die Politiker über die Deutschen denken, prägt die Politik, die sie für die Deutschen machen – und zwar viel stärker als jedes Parteiprogramm.

Extra resources for 3D-Diversifikation und Unternehmenserfolg: Die Erfolgswirkung der horizontalen, geografischen und vertikalen Diversifikation deutscher Aktiengesellschaften

Sample text

Der spezifische Charakter der Investition ist von zentraler Bedeutung, weil die Installation des Vermogensgegenstands unter Umstanden nicht riickgangig zu machen ist oder er bei einer altemativen Verwendung einen weit reduzierten Erlos generieren wiirde. Verhalt sich der Vertragspartner, der von dem Betrieb des Vermogensgegenstandes profitiert, opportunistisch, wird er dadurch moglicherweise eine Quasi-Rente vereinnahmen. "' Wie die vorhergehenden gilt auch dieses Argument im Prinzip fur alle Dimensionen der Diversifikation.

Alchian/Demsetz (1972), S. 779 ff '^^ Vgl. Teece (1980), S. 228; Teece (1982), S. 45 f. ' ^ Vgl. Teece (1980), S. 234 ff. S. auch MarkidesAVilliamson (1996). '^^ S. Rugman (1981); dazu auch Arrow (1969); Teece (1977); Teece (1985); Kogut/Zander (1993). ^^ S. Monteverde/Teece (1982); dazu auch Arrow (1975). ' ^"^ Vgl. Prahalad/Bettis (1986), S. 485 ff. '^^ Vgl. Montgomery/Wemerfelt (1988), S. 624; Conyon/Girma/Thompson/Wright (2002), S. 87. '^^ Vgl. Teece (1980), S. 231 f. 30 Erklarungsansatze fiir die Verfolgung von Diversifikationsstrategien ten verleitet werden, wenn sich nach AbschluB des Vertrages ein Umweltzustand ergibt, der durch das Vertragswerk nicht abgedeckt wird.

Spindler(1988), S. 861. Erklamngsansatze fiir die Verfolgung von Diversifikationsstrategien 37 rer Untemehmen resultieren. '"*' Einige Autoren finden in der horizontalen, geographischen und vertikalen Dimension der Diversifikation auf Untemehmensebene Auswirkungen auf die systematische Risikokomponente, die iiber die Additivitat der Beta-Faktoren hinausgehen. ''*^ Bezuglich der geographischen Dimension herrscht Uneinigkeit. '"^^ REEB/KWOK/BAEK dagegen kommen zu einem gegenteiligen Befund.

Download PDF sample

Rated 4.73 of 5 – based on 36 votes